26.2.2016 Ankunft der ersten Störche

Die Ankunft der ersten Störche in diesem Jahr war deutlich eher als im vorangegangenen Jahr.  Ende Februar sichtete ich die ersten Störche auf dem Gelände der Kompostieranlage an der Mülldeponie im Blockland. An diesem Tage flogen mind. 3 Störche hier herum. Welche Störche es waren, das ist nicht klar.

27.3.16 MAx ist zurück und hat sein Nest bezogen

4 Wochen später, Ende März saß Storch MAX auf seinem Nest am Hof Bavendamm.  Normalerweise kommen erst die männlichen Störche, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass MAX alleine dort saß. Immer wieder klapperte  er , man könnte meinen, er wollte gehört und entdeckt werden.

1.4.16 MAX ist noch alleine...

Ob Max die Nacht durch auf Brautschau war ? Er brauchte an diesem Tag über 3 Stunden, um sein Gefieder zu trocknen und zu putzen...

Max, wo warst du nur ???

3. + 4.4.2016  Partnerwahl

Es schien, als seien Störchinnen auf MAX aufmerksam geworden.  Heute kreisten plötzlich 2 Störche überm Nest. Es war unfaßbar schön, wie hier offensichtlich um Aufmerksamkeit gerungen wurde.

MAX zeigte sich von seiner besten Seite . Er klapperte, plusterte sich auf und warb um die Gunst der Weibchen. Diese versuchten auf dem Nest zu landen, was er aber nicht zuließ. GEmeinsame Ausflüge mit einer oder auch beiden Störchinnen  folgten, aber am Ende durfte keine der beiden imNest landen.

Es waren spannende Stunden, diese Partnerwahl zu beobachten.

Schlussendlich hatte sich MAX entschieden, 1 Weibchen suchte das Weite; das andere Weibchen blieb - aber erstmal nur in Blicknähe zu MAX unten auf der Wiese, ins Nest durfte sie noch nicht.

Am Ende des 2. Tages, nach aufregenden, spannenden und imposanten Stunden voller emotionaler Momente, durfte seine Auserwählte endlich im Nest landen.

Doch wer ist die "neue" an seiner Seite - es ist eindeutig nicht META aus dem Vorjahr.

9. + 10.4.16 Nestbau und Paarungszeit

Zusammen musste nun das Nest für die Brutzeit hergerichtet werden. Beide brachte Nistmaterial mit.

Ein reges Treiben ist auf dem Nest zu beobachten. Regelmäßiges Starten und Landen, gemeinsames Geklapper und Arbeiten am Nest werden ergänzt von Paarungsritualen....

Das Paarungsritual bei Störchen nennt man Kopulation.  Diese Ritual läuft immer nach dem gleichen Schema ab, aber nicht jeder Versuch endet erfolgreich.

Zunächst tänzelt der Storch ein wenig um die Störchin herum und signalisiert seine Begierde. Dann steigt er vorsichtig auf ihren Rücken. Dabei  dient sein Schnabel als Haken, so kann er sich "festhalten". Er versucht auf ihrem Rücken die Balance zu finden, auch hierbei setzt er den Schnabel als Hilfswerkzeug ein. Er klemmt ihren Hals oder ihren Schnabel mit seinem Schnabel fest. Er ist in diesem Moment recht erregt - und versucht ihren Kopf unter seinem Hals zu positioneren. Sie zieht diesen ein wenig nach hinten und hebt dabei ihr Schwanzgefieder an und öffnet leicht die Flügel um ihr Geschlechtsteil, die Kloake, freizugeben. Er  zieht sein Hinterteil unter ihres und es folgt der Kloakenkuss.... ein erfolgreicher Paarungsakt - ob mit oder ohne erfolgreicher Befruchtung, dass wäre 2-3 Tage später zu sehen. Denn nach dieser Zeit wäre die Eiablage erfolgt...

12. - 14.4.2016

In diesem Jahr ist das Storchenpaar sehr aktiv.  Nestpflege, Gefiederputzen, Paarungsrituale wechseln sich ab. Gepaart wird sich solange, bis das Gelege voll ist. Störche können bis zu 5 Eier legen; die Anzahl der abgelegten Eier hängt von Faktoren wie Nahrungsangebot, Umgebung etc ab.

16.4.2016 Brutbeginn

Mitte April war eindeutig zu erkennen, dass mit dem Brüten begonnen wurde. Am Abend zuvor waren beide noch ausgiebig unterwegs, aber ab dem 16.4. saß immer ein Storch im Nest. Kehrt der Partner zurück, so war es nur ein kurzer Moment der Begrüßung und der andere flog davon. Es fanden , wie ich es nenne, nur noch kurze "Wachwechsel" statt. Selbst zu Beginn der Brutzeit wurde auch noch die Beziehung vertieft. MAX stieg immer nochmal auf SIE auf.

Die Brutzeit von rund 32 Tagen würde also rechnerisch  in der 3.Mai-Woche enden....

Weiter Kopulation dient nun nicht der Fortpflanzung sondern zur Bindung der Partnerschaft. Diese Paarungsrituale enden ohne Kloakenkuss.

20.5.2016 Ende der Brutzeit

Nach meiner Beobachtung und Rechnung wäre um diese Zeit die Brutzeit zuende gewesen. Mit großer Spannung erwartete ich nun, Verhaltensweisen vorzufinden, die auf eine erfolgreiche Brut hinwiesen. Aber es sah noch so aus, wie in den letzten 4 Wochen. Ein Storch lag ständig im Nest, Irgend etwas stimmt hier nicht... ist denn da noch nichts geschlüpft?

29.5.2016 dann hat es wohl doch nicht geklappt

In den letzten Tagen hatte sich nicht mehr viel geändert und am 29.Mai sah ich auch nur noch MAX auf dem Nest. Meine Befürchtungen hatten sich bestätigt; die Brut verlief erfolglos. In diesem Jahr gab es keinen Storchennachwuchs. Ich war sehr traurig. Diese Begegnung war in 2016 die letzte mit MAX. Er verließ daraufhin das Nest.

Ich hoffte sehr, ihn in 2017 wiederzusehen.

Copyright © 2017  by RITA STUMPER

RITAS-FOTOWELT.de

R.Stumper@hotmail.com