Vom Ultraweitwinkel bis Supertele

Der St. Petri Dom in Bremen , dessen Gründung auf das Jahr 789 zurückgeht, ist Bremens älteste Kirche. Dieses dreischiffige Gotteshaus hat 2 Krypten, 5 Orgeln, 4 Glocken  uvm. - wer den Dom besucht, sollte auch unbedingt das Dom-Museum und den Bleikeller anschauen.


Meine Hinweise für Rollstuhlfahrer möchte ich hier zuerst aufzeigen, denn der St. Petri Dom ist nicht komplett barrierefrei! Der Eingang für Rollstuhlfahrer (aber auch Kinderwagen, Rollator-Nutzer) befindet sich an einem Seitenzugang (rechtsseits vom Haupteingang, Zugang zum Bibelgarten). Die dortige Rampe ist leider etwas steil.

Im Dom sind die Westkrypta, die Ostkrypta sowie der Hochchor (Ostchor) NICHT barrierefrei zugängig. Der Bleikeller ist ebenfalls nicht barrierefrei!

Das Dom-Museum ist nur geringfügig barrierefrei, Rollstuhlfahrer können nach Voranmeldung/Terminvereinbarung einen Teil der oberen Museumsräume befahren. Alternativ gibt es am Museumseingang die Möglichkeit, kostenlos mit einen Audio-Guide und einem besonderen Bildband die Highlights des Dom-Museums zu erleben!

Blick vom Südschiff über den Altar.
Blick vom Südschiff über den Altar.
Türbeschlag am Brautportal
Türbeschlag am Brautportal

Auf dem OStchor/ Hochchor - Figuren am Chorgitter von H.G. Bücker

Den Bildband mit allen Figuren/ Figurengruppen des Chorgitters, den ich im November 2013 produziert habe,  können Sie in der Domhandlung bzw. im Dom-Museum erwerben.

Das Domgeläut -  Die vier DomGLocken

Die Westkrypta

Die ostkrypta

Die Ostkrypta im Bremer St. Petri Dom - Im Jahre 1042 von Erzbischof Bezelin angelegt und unter Adalbert fortgeführt und durch Errzbischof Liemar vollendet. Ein einheitlich frühsalischer Raum mit "heilig-nüchterner" Atmosphäre
Die Ostkrypta im Bremer St. Petri Dom - Im Jahre 1042 von Erzbischof Bezelin angelegt und unter Adalbert fortgeführt und durch Errzbischof Liemar vollendet. Ein einheitlich frühsalischer Raum mit "heilig-nüchterner" Atmosphäre

die kanzel

die Orgeln im Bremer St. Petri Dom

Im Westchor des Bremer Domsbefindet sich die größte Domorgel. Diese Orgel aus dem Jahre 1894 wurde basierend auf der Vorgängerorgel von Wilhelm Sauer gebaut. Heute sind über 5000 Pfeiffen in dieser Orgel verbaut.

Im Nordschiff an der Zwischenwand zum nördlichen Querschiff hängt eine mittelgroße Orgel aus der Orgelwerkstatt VanVulpen. Diese Orgel ist der Nachfolger der früheren Bach-Orgel, die einst an der Nordschiffwand hing.

Wegscheider-Orgel im Ostchor

Die jüngste der 5 Domorgeln steht auf dem Hochchor im Osten des Domes und stammt aus der Werkstatt von Christian Wegscheider, Dresden.

silbermann-orgel in der westkrypta

Klop-orgel in der ostkrypta

Wand- und Deckenmalereien

weitblicke

Tierdarstellungen im und am Dom

Plastiken

aus dem Dom-Museum

Der Gebetskerzen-Leuchter

Die geheimnisvollen Ecken des Domes

Die freihängenden Treppen - in die Spitze des Nordturms und im Vierungsturm

besondere aussichten vom bremer dom über die stadt

Die Bremer Innenstadt - Bremen's Gute Stube - wird geprägt vom Marktplatz und den anliegenden Häusern und Bauten.

Der St. Petri Dom hat hier neben dem Rahthaus eine dominate Position.

In den  1960 Jahren wurde das Bremer Parlamentsgebäude  gebaut - die alte Börse musste dafür weichen.

Der "moderne" Bau des Bremer Parlament ist zur nördlichen Seite hin teilweise verglast und bei gutem Wetter mit passendem Licht konnte ich hier Spiegelbilder vom Dom aufnehmen....

Copyright © 2017  by RITA STUMPER

RITAS-FOTOWELT.de

R.Stumper@hotmail.com